NININ

NININ

NININ wurde 1990 in Cordoba, Argentinien geboren. Seine Initiation begann im Alter von 12 Jahren mit der Künstlerin Marta Miliani. Das Jahr 2012 markiert seinen professionellen Einstieg in die Kunstwelt mit seiner Dauerausstellung in der „Monaco Art Gallery“.
Ein Jahr später begann er eine Reise, die ihn zur Teilnahme an verschiedenen Ausstellungen und gemeinsamen Projekten in Brasilien, Uruguay und Frankreich führte.
2014 zog er nach Paris und interessierte sich für Street Art. In seiner Pariser Werkstatt lernt er mehrere Straßenkünstler kennen, mit denen er neue Techniken wie Schablonieren und Holzschnitzen lernt. Diese Disziplinen dienen ihm, seine Kreationen an die Stadtmauern zu bringen.
In seinem grafischen Universum gibt es starke Hinweise auf vorspanische Kunst aus Südamerika, gemischt mit zeitgenössischen künstlerischen Trends wie Art Brut und Pop Art. Auf diese Weise nutzt NININ hauptsächlich die Mauern europäischer Hauptstädte, um die Kolonialisierung in Amerika zu kritisieren und Symbole, Bilder, Legenden und Mythen lateinischer Wurzeln wiederzubeleben. Was er "kulturelle Kontrakolonisierung" nennt.

NININs Werke: