Jungle

JUNGLE

Paris, irgendwo in den 80ern.

Ein Teenager kreuzt Wege mit einem Nachbarschaftshund. Aus den Flammen gerettet, ist das Tier mit Mercurochrom überzogen. Das Treffen wird sich als entscheidend erweisen ...

Paris, Ende der 80er Jahre.

Es ist in einer Kunstschule, dass JUNGLE zähmte seinen Dämon mit einem Bleistift, aber an den Wänden des XNUMX. Bezirks erledigte er die praktische Arbeit. Schablonen von Comicfiguren und Comics sind seine ersten Werke. Um ihn herum hat Hip-Hop die Hauptstadt übernommen und sein Graffiti-Arm ist dafür verantwortlich, Farben an die Wände zu bringen. Der Dschungel ist nicht da, aber die Belichtung ist zu stark, um nicht davon durchdrungen zu werden.

Paris, 90er und mehr.

Designstudio, Szenarii, Filmproduktion, Standortentwicklung und Berichterstattung in der Presse - Jungle ist der Reiseveranstalter für die Erstellung.

Paris, 2008, müde von seinen früheren Erfahrungen, nimmt Jungle den Weg der Unabhängigkeit und Street Art wieder auf.

Aber zurück zum Hund ...

Dieses Szenario für einen verrückten Film wurde zu einem Bild, das tief im Gehirn des Dschungels gedruckt wurde. Unauslöschlich wird sie besessen. Der Hund sitzt in den Gedanken des Teenagers und betrachtet die Synapsen um ihn herum. Er klopft verzweifelt auf seinen Schwanz und wartet auf seinen ersten künstlerischen Spaziergang. Es kommt schnell an, natürlich als Schablone.

Ein starrer Hund.

Vier Beine, Nase, Auge und Ohr in derselben Ebene, ohne Perspektive, im K. Haring-Modus. Locken? Besondere. Farbe ? Rot, Name an der Halskette: RaidDog.

Seitdem ist der Hund ständig mit Jungle unterwegs, läuft um ihn herum und zieht an seiner Leine, sobald er die Möglichkeit einer neuen grafischen Kreation wahrnimmt. Der rote Hund verschlingt die Blöcke, beißt den Filz oder kommt nach dem Spielen mit der Kreide pudrig heraus. Er ist dieses Haustier, dem sein Meister keine Regeln auferlegt. So zeigt der rote Hund auf der Flucht wie verrückt in allen Universen, in denen seine Trüffelflecken sein glänzendes Fell unter dem Lack einer Leinwand oder Leergut von Sprühfarbe freilegt, um die Hunde auf der Oberfläche einer Wand zu spielen. Der keuchende Atem des Tieres, das weiß, dass es noch Spaß haben wird, macht eine Pose in farbenfrohen, dunklen, abstrakten oder psychedelischen Universen. Er schneidet sich die Ohren und die Schnauze im rechten Winkel, um ein kubischeres Aussehen zu erhalten, oder übertreibt seine Proportionen, um näher an den Cartoon heranzukommen. Feiner Bluthund, der rote Hund folgte auch der Spur der gedruckten Schaltungen, um in 3D herauszukommen, oder wurde in einer Konstruktion von acht mal zwölf Metern volumenmäßig freigelegt und wurde zu gigantischen städtischen Möbeln, die für die Öffentlichkeit zugänglich waren

Als einzige Arbeitsbasis, Ausgangspunkt für all seine Kreationen, verbrachte Jungle keinen Tag getrennt von seinem roten Hund. Der chimäre Eckzahn war sein künstlerisches Barometer geworden, sondern spiegelte auch seine Stimmungen und Stimmungen wider. Sein treuer Freund. Das Spiegelbild seiner Persönlichkeit, seines Alter Ego.

Indem er sich in seinem Gehirn verletzte, befand sich der rote Hund in einem Dschungel. Üppige Erlebnisse, bei denen alle grafischen Arten in Harmonie leben. Da Jungle nie versucht hatte, einen Teil seiner Kreativität abzuholzen, um dort einen profitableren Ausdruck zu implantieren, ließ er die Regengüsse von Sprühfarben auf seine Stifte fallen, um seine Filzstifte zu ermutigen, in den Grafikkarten Schutz zu suchen Fresken von mehreren zehn Metern Länge befinden sich inmitten der Weiten von Skizzen und Wanddekorationen. Der Raid Dog ist der einzige Bewohner. Mit einem Charakter, der so selbstbewusst ist wie sein Meister. Es sei denn, es ist umgekehrt ...

Dschungel arbeitet: