RÊVØLT: "Ich revoltiere, deshalb sind wir ..." Albert Camus

RÊVØLT :  « Je me révolte, donc nous sommes... » Albert Camus

Der Schulanfang im September fühlt sich oft wie ein neues Jahr an und überschattet das neue Jahr. Für die HIYA Gallery begann das neue Jahr wirklich im September - mit der ersten Gruppenausstellung des Herbstes: „ TRAUM ".

Mit dieser Ausstellung positioniert sich die HIYA Gallery als Hauptdarsteller in der Repräsentation zeitgenössischer Stadtkünstler und aus der Graffiti-Szene und bietet ihnen die Plattform, ihre Werke auszustellen und sich auszudrücken. Obwohl die Hauptgalerieplattform im digitalen Format ist (www.street-art.hiya.gallery), damit Künstler ihre Kreationen einem breiteren Publikum internationaler Sammler bekannt machen können, ist es das Ziel der Galerie, ihre Werke durch monatliche Ausstellungen in Paris auszustellen, wie dies mit „RÊVØLT“ geschehen ist. 

Die Gruppenausstellung "RÊVØLT" fand vom 17. bis 20. September 2020 in der Rue de la Fontaine au Roi 75 im 11. Arrondissement von Paris statt. Die Ausstellung brachte zwölf Künstler aus der urbanen Szene zusammen, die von der HIYA Gallery vertreten werden: Bebar, Büste den Tropfen, Ecke OBK, Schrei 132, Jungle, Lask TWE, Max132, Moyoshi, Psykoze, Quentin DMR, Siam et Team. Während der 4 Ausstellungstage kamen mehr als 1000 Besucher, um ihre speziell für "RÊVØLT" geschaffenen Werke zu entdecken.

Das künstlerische Konzept, das jedem Künstler anvertraut wurde, bestand darin, eine einzigartige Arbeit zu schaffen, die auf einer 100 x 100 cm großen Wand aus gegenüberliegenden Ziegeln ausgeführt wurde und die Umgebung von Graffiti in den Straßen von Städten und an den Wänden von Gebäuden widerspiegelt. Graffiti wird oft als illegal und als Vandalismus angesehen, aber in Wirklichkeit ist es subtiler. Die Botschaft hinter den meisten Graffitis ist eine Art TRAUM - eine Revolte gegen die etablierte Ordnung, eine Revolte gegen den wahnsinnigen Marsch der Welt, eine Revolte gegen libertizide und repressive Politik oder eine Revolte gegen künstlerische Regeln, verfügte guten Geschmack und konventionelle und standardisierte Ausdrucksformen. Diese verschiedenen Kreationen finden ihren Platz in einer städtischen Umgebung, die für alle zugänglich ist.

Jeder Künstler konnte seine Revolte nach Belieben ausdrücken, wobei jedoch eine Regel zu beachten war: Verwenden Sie in seinen Werken nur drei Farben - Schwarz, Weiß und Rot. Ein Hauch von Rot in einem schwarz-weißen Raum, ein paar dunkle Linien auf schreienden purpurroten Texturen, die makellosen abstoßenden dunklen Angriffe: Die Kombinationen sind endlos.

Neben der Gemeinschaftsausstellung hat die HIYA Gallery einigen Künstlern wie Bust the Drip, Team, Jungle, Comer OBK, Bebar, Siam und MG la Bomba eine große Wand zum Malen direkt vor dem Veranstaltungsort zur Verfügung gestellt. 'Exposition. Umgeben von neugierigen Passanten produzierten die Künstler große Fresken, die jeweils dem dem Künstler vorgeschlagenen Stil entsprachen, und erzielten zusammen ein zusammenhängendes großformatiges Werk, bei dem jeder Teil, der von den verschiedenen Künstlern geschaffen wurde, den anderen eher ergänzte als zu kollidieren. 

Für die HIYA Gallery war „RÊVØLT“ nur der Anfang. Weitere Projekte sind im Gange!


Hinterlasse einen Kommentar

Veuillez noter que les commentaires doivent être Approvés avant d'être affichés