Mythische Werke der Street Art III

Œuvres mythiques du Street Art III
Jede Woche blickt die HIYA Gallery auf die Kunstgeschichte und genauer auf die Geschichte der Straßenkunst und der damit verbundenen Bewegungen zurück. Wir versuchen, die Pioniere dieser Bewegung hervorzuheben, die zu Legenden geworden sind, die mythischen Werke, die ihre Spuren in der Geschichte der Straßenkunst hinterlassen haben, sowie wichtige kulturelle Ereignisse in Bezug auf die Entwicklung von Straßenkunst und Graffiti wie Bücher selten oder kultig, Ausstellungen, die sich auf die Geschichte der Bewegung beziehen, Filme und andere Ereignisse.

Wir glauben, um die Kunst unserer Zeit zu verstehen und zu fühlen, müssen wir ständig lernen, woher sie kommt und wo ihre Wurzeln liegen. Deshalb möchten wir neben der Vertretung und Förderung von Künstlern auch Wissen über die Geschichte der Straßenkunst mit Ihnen teilen.

East Side Gallery 

Die HIYA Gallery-Reihe Orte und Werke Legenden der Straßenkunst präsentieren die East Side Gallery - eine Open-Air-Galerie in Berlin, die aus einer Reihe von Fresken besteht, die direkt auf einem 1316 m langen Rest der Berliner Mauer gemalt sind.

Unmittelbar nach dem Fall der Mauer begannen 118 Künstler aus 21 Ländern, die East Side Gallery zu malen, die am 28. September 1990 offiziell als Open-Air-Galerie eröffnet wurde. Fast ein Jahr später wurde sie auf die Liste gesetzt. geschützte historische Denkmäler. Die East Side Gallery besteht aus 105 Gemälden. Es ist möglicherweise die größte und längste Freiluftgalerie der Welt. Die Bilder in der East Side Gallery dokumentieren eine Zeit des Wandels und drücken Euphorie und große Hoffnungen auf eine bessere und freiere Zukunft für alle Menschen auf der ganzen Welt aus.

Zu den Künstlern, die die Wand bemalten, gehören Jürgen Grosse alias INDIANO, Dimitri Vrubel, Jim Avignon, Thierry Noir, Kim Prisu und viele andere.

 

5Punktz 

Die HIYA Gallery-Reihe Orte und Werke Legenden der Street Art präsentieren Sie 5Pointz (Königin, New York). 5Pointz wurde 1993 unter dem Namen Fun Factory eröffnet und brachte Künstlerateliers zusammen. Im Jahr 2002 wurde das Lager in 5Pointz umbenannt. Es ist ein ehemaliger Kunstausstellungsraum im Freien in New York, in dem Straßenkünstler ohne Risiko einer Verhaftung markieren und malen durften. Mit 20 m000 Fläche zum Streichen wurde das Lager übernommen 2002 an der Straße Künstler Jonathan Cohen, der Künstler aus Street Art und Graffiti sammelte und kontaktierte, um ihre Werke zu machen. 5Pointz, benannt nach den fünf Bezirken von New York, war zum "Mekka der Graffiti" geworden. 

Leider wurde das gesamte Gebäude im November 2013 neu gestrichen und 2014 komplett abgerissen, um Platz für Luxusapartments zu schaffen.


Hinterlasse einen Kommentar

Veuillez noter que les commentaires doivent être Approvés avant d'être affichés